Theater für Erwachsene

Kann man davon leben? Die Frage, die an den Theatermann des öfteren gestellt wird.

Nun, solange diese Geschichten immer und immer wieder angefragt werden, wenn seine Leidenschaft für das Erwachsenentheater weiterhin brennt, und Spieler nebst Zuschauer belebt, sie zu Leicht- und Tiefsinnstränen rührt, und die bezahlbare Gage auch noch fließt, dann kann man das sehr wohl.


Übersicht über verschiedene Stücke für Erwachsene:

Nur die Angst stirbt

           

Nach Motiven des Grimmschen Weltmärchens "Von dem Fischer und seiner Frau"

Die Welt war erkrankt an Abwesenheit von Liebe.
Was war geschehen?.

Warum wünschte sich die Frau immer mehr und mehr, während der Mann immer
desinteressierter und unbeweglicher wurde. Welchen Anteil hatte der Butt
daran und wie spiegelte sich die Beziehungsmisere "draußen in der Welt"
wieder? Welche Art von Welt war am Ende verloren und welche gewonnen,
war es ein Ende oder ein neuer Anfang?

Wolfgang Tietz, im hiesigen Großraum bekannt als Figurenspieler hat aus
der uralten Parabel "von dem Fischer und seiner Frau", eine allumspannende
Weltsicht inszeniert und sich von den Interpretationen verschiedener Autoren
gedanklich beflügeln lassen. Aus der Rolle eines Seemannes, der auf einem
Geisterschiff ein geheimnisvolles Buch findet, wird der Protagonist die
aufgeschlagenen Gemälde kommentieren und mit Hilfe seiner Fingerpuppen, auf
sehr eigene Weise beleuchten. Dabei wird es trotz allem beim Orginaltext
bleiben, zwar nicht ganz in plattdüütsch (die Frau ist Berlinerin, der Mann
Franke), aber doch in Hamburger Küstensprache.
Ein kosmopolitisches Stück in jeder Hinsicht, mit tragischen und komischen Elementen.

(Regie: Gabrielle Krusenbaum theaterwerkstatt-an-der-ruhr.de)

 


Erzählprogramm

           

In theatralischer Form werden Geschichten erzählt für Erwachsene (programmbezogen auch für Kinder).
Für Erwachsene:

    Ein scharfes Leben (erzählt von Wölfen und Coyoten)
    ZEN Geschichten oder 11 (Der Witz ist oft das Loch, aus dem die Wahrheit pfeift)
    Eisenbahngeschichten (u. a. v. Anton Tschechow/Bohumil Hrabal)
    Ein Abend für Herman Hesse (mit musikalischer Begleitung)

Für Kinder:

    Springende Maus (die Seelenreise eines Mäuserichs hin zum Adler)
    Kleiner König Knopf (Die Entdeckung des inneren Königs)
    Kaspers Geburt (Wie und warum er eigentlich in die Welt kam)

 


Eisenbahngeschichten

           

Der Protagonist wird in der Rolle des Zugbegleiters die Geschichten, die er
im Laufe seiner Karriere von den Reisenden hörte, mit den Fahrtgästen im Abteil
teilen. Egal, ob es sich um die Reise eines blinden tschechischen Mädchens, das
über das Diamantauge verfügt, oder um die Begegnung eines Franzosen mit seinem
unheimlichen Gegenüber handelt, immer werden die Darbietungen von Wolfgang Tietz
theatralisch serviert, insbesondere auch die seiner fränkischen Heimat, die hier
ebenso zum Ausdruck kommen.

Pressestimme
Am 24.9.2011 gab Wolfgang Tietz (Figurentheater Regenbogen) in der legendären
Dampfeisenbahn auf der historischen Strecke der malerischen fränkischen Schweiz
zwischen Ebermannsstadt und Behringersmühle im Zug seine berühmten
Eisenbahngeschichten zum Besten.

Fahrplan der Museumsbahn: Ebermannstadt-Behringersmühle-Strecke 12821

 


Theater für Einzigartige (statt für Einsame)

            In Szene gesetzt von einem Spieler für einen Zuschauer
Ein Microkosmos 4 Minuten lang UND eine Liebesgeschichte

 

„Wir wissen zwar nicht, wo die Reise hingeht, aber wir beeilen uns schon mal“ – Karl Valentin

 

 

 


ZEN-Geschichten oder elf - Panoptikum der Theaternummern

           

 

 

 

Fränkische Mundarten wechseln sich ab mit fernöstlichen Weisheiten, die zum
Beispiel in Geschichten wie "Der Guru und sein Schüler" zum Besten gegeben
werden. Hier wird nach dem Sinn des Lebens gefragt, Darsteller sind Handschuhpuppen
und Fingerfiguren. So auch der fränkische Musikant, der derbe "Kärwasliedla" auf
dem Miniakkordeon ertönen lässt ...
Ein chinesischer Mandarin erzählt über die Doppeldeutigkeit von Wirklichkeit und
Wahrheit, und ein ausgerasteter Puppenspieler jongliert mit dem Wahnsinn: er will
sein "Kaspertheater für Erwachsene" mit nackten Händen spielen.
Ein herrlich abwechslungsreiches Programm für Geburtstage, Hochzeiten und andere
Festlichkeiten.

Technik:   
Mischung aus Erzähl- und Figurentheater in offener und verdeckter Spielweise
Spielbar in möglichst abdunkelbaren Räumen
Bühnenfläche: 3 m Breite, 4 m Tiefe, 3 m Höhe
Spieldauer: nach Absprache
Stromversorgung: 220 V / 2 kW
Auf- und Abbau: nach Absprache


 Bola

           

Eine Liebesgeschichte, kaum der Rede wert, kurz und verrückt wie das Leben

für Erwachsene

In Koproduktion mit dem Theater Mummpitz, Nürnberg, nach einer Erzählung des
südamerikanischen Autoren Jorge Amado, in der Bearbeitung von Dieter Malzacher
und Wolfgang Tietz

Was passiert, wenn sich ein Fußball in einen Tormann verliebt und nur noch in
dessen Arme fliegen will statt ins Tor? Und was passiert, wenn dieser Tormann,
Bilo-Bilo, gar nicht Tormann sein will und überall nur als Blümchensucher
beschimpft wird? Und der Fußball nicht nur einfach ein Fußball ist, sondern Bola,
die berühmteste brasilianische Lederkugel? Und Bola ist der Traum aller Stürmer
und wird von allen nur "Fura-Redes" genannt, was soviel wie "die Netzbrecherin"
bedeutet.

 

 (Regie: Andrea Erl)

 
           

Es entsteht eine Romanze mit Komplikationen, die aber, wie alle Liebesgeschichten,
mit einem Happy-End endet. Unterstützt wird dieses Liebesspiel von einem
brasilianischen Reporter, einem popeligen Stadionwärter, einem fränkischen Fußballfan
und von Diego Ragazonga, Bilos Gegenspieler, nicht nur in Sachen Fußball.

Technik:
Erzählspiel für einen Schauspieler mit diversen Figuren
Spielbar in allen abdunkelbaren Räumen mit schwarzem Aushang
Bühnenfläche: 4 m Breite, 5 m Tiefe, 3 m Höhe
Spieldauer: 45 Minuten
Stromversorgung: 220 V / 2 kW in zwei Stromkreisen
Auf- und Abbau: je 60 Minuten
Zuschauerbegrenzung

 


Apokalypse (Enthüllung) 
            Oder: Bratwurst mit Honigrosenblütenaroma

 

           

Ein knallhartes Kammerspiel über den Umgang mit Tieren in der industriellen Massenfleischproduktion. - Ein tragisch-komisches Spiegelbild von 7 Figuren, die Stellung beziehen.


 Coyote- der heilige Clown

Pressestimmen

           

Coyote- der heilige Clown
- bei den nordamerikanischen indigenen Völkern, auch bekannt als Trickster, Nachahmer,
Spötter, oder Verspotteter. Coyote wird für seine Worte und Taten, die das Gegenteil
von dem ausdrücken, was sie sagen oder tun geehrt, oft in Form von Gelächter.
Er weiß nicht, was er für Wunder vollbringt, doch wenn er diese Taten erkennt, weint er
eher darüber, wenn zur gleichen Zeit andere lachen. Oder auch umgekehrt! Er behält die
Macht als Gott, wird aber nicht mit den Göttern in Verbindung gebracht und kann seine
Macht auch nicht gegen sie richten.


Wenn Das Gelächter der Welt zu grell wird, die Langeweile sich einnistet, oder das
Gejammere unerträglich erscheint, dann ist das der Anlass zum Einsatz von Coyote.
Die Menschen werden vor ihm und seinen Tricks gewarnt, doch ihm wird nichts anderes
übrig bleiben, außer seiner Aufgabe als Schöpfer und Heiler gerecht zu werden, obwohl
es ihm nur wichtig ist, Geschichten zu erfinden, die dann über ihn verbreitet werden.
Das war schon seit Anbeginn der Zeit so, es ist einfach seine Art und er kann nichts
dagegen machen. So durchschreitet Coyote weiterhin die Welt ALLEINS

(Regie: Gabrielle Krusenbaum theaterwerkstatt-an-der-ruhr.de/)

 


Südseeregen            

               

Südseeregen, von Huren und anderen ehrenwerten Leuten, eine Hommage an das Leben
und den wunderbaren Geschichtenschreiber W. Somerset Maugham.

Wie durch ein Kaleidoskop lässt uns dieser außergewöhnliche Schriftsteller die
Moral der Inselinvasoren, die Lebensweise einer Prostituierten, das Gutleutetum
und einfach nur den Menschen an sich betrachten. Hier stehen sich in der
Gladiatorenarena der Missionar und die Hure gegenüber, ein Kampf,
dessen Entfesselung zwangsläufig zur Katastrophe führen muss, oder aber auch zur
Freiheit.

Die Stärke "dieses schwül-gedrechselten Dramas liegt in seiner fibrigen Erzählweise,
in seiner Emotionalität im beständigen Tropenregen" schrieben die EN nach der
ursprünglichen Fassung.

Nun wird das Stück in einer NEUAUFNAHME inszeniert.
Unter der Regie von Gabrielle Krusenbaum (Theaterwerkstatt Ruhr) wird Wolfgang
Tietz (Theater Regenbogen) in alle Rollen schlüpfen, und die haben es in sich.

- Eine Südseereise, die unter die Haut geht!-

Für Erwachsene

Premiere am 27. Oktober 2017.
Kulturforum Logenhaus, 20:00 Uhr,
Stadt Erlangen